Programm 2018

 

 

 

"Doch die Kastraten klagten..."

Lieder, Duette und Arien


Samstag, 09. Juni 2018, 19:30 Uhr
Evangelische Kirche Birkenfeld
Karten: Euro 22,00 Schüler und Studenten frei



Ausführende:
Stephanie Atanasov, Mezzosopran
Andreas Scheibner, Bariton und Moderation
Jobst Schneiderat, Klavier

In Beiträgen über Hintergründe, Kuriositäten und Auswüchse des völlig in Vergessenheit geratenen Kastratenwesens in Europa verbinden die Musiker in ihrem Liederabend wunderbar Rührseliges und Sentimentales in Wort und Musik mit Virtuosem, inspiriert durch das Gedicht von H. Heine „Doch die Kastraten klagten an..“

Stefanie Atanasov

Die Mezzosopranistin Stephanie Atanasov studierte an der Universität für Musik und Darstellende Kunst in Wien. Im Anschluss wurde sie von Christa Ludwig und Elisabeth Wilke unterrichtet. Sie ist Preisträgerin verschiedener Wettbewerbe. Von 2005 bis 2006 war sie Mitglied des Jungen Ensemble der Semperoper Dresden und bis 2012 festes Ensemblemitglied. 2008 debütierte sie bei den Salzburger Festspielen. Sie gastierte an Theatern von Kiel und Bremen, an der Deutschen Oper Berlin, im Wiener Musikverein, an der Staatsoper Unter den Linden Berlin, an der Deutschen Oper am Rhein/ Düsseldorf sowie in der Academia Santa Cecilia in Rom. In der Spielzeit 2013/14 war sie an der Lindenoper als Ramiro in „La finta giardiniera“ in einer Neuproduktion von Hans Neuenfels sowie als Rosina zu sehen und gab in Kiel ihr Rollendebüt als Komponist in Strauss’ „Ariadne auf Naxos“. Wiederum an der Berliner Staatsoper war sie in einer Neuproduktion von Telemanns’ Oper „Emma und Eginhard“ unter René Jacobs zu hören. Im Mai 2015 übernahm sie die Partie des Rosenkavaliers an der Tokyo National Opera, gastierte 2016 als Cherubino an der Oper Leipzig. Stephanie Atanasov pflegt intensiv den Liedgesang und das Oratorium, übernahm Partien in Verdis „Messa da Requiem“ und jüngst Beethovens „Missa solemnis“.

Andreas Scheibner

Andreas Schreibner
wurde nach seinem Gesangsstudium an der Dresdner Musikhochschule Assistent am Studio für Stimmforschung. 1983 nahm Andreas Schreibner ein Engagement als lyrischer Bariton an der Staatsoper in Dresden an, wo er innerhalb von wenigen Jahren zu einem der meistbeschäftigten Solisten aufstieg und Preisträger mehrerer internationaler Gesangswettbewerbe wurde. Scheibner ist seit 1992 freischaffend tätig mit einem Gastvertrag an der Staatsoper Dresden. 1993 feierte er sein Debüt mit Webers "Freischütz" unter der Leitung von Sir Colin Davis bei den New Yorker Philharmonikern und 1999 mit Strauss "Schweigsame Frau" an der Wiener Staatsoper.

Jobst Schneiderat

Jobst Schneidera
t studierte in den Fächern Klavier, Korrepetition und Liedbegleitung an der Hochschule für Musik in Dresden. Er ist seit 1986 Solorepetitor an der Semperoper Dresden. Liederabende mit namhaften Sängern ließen den vielseitigen Musiker zu einem gefragten Liedbegleiter werden. Von 2004 bis 2012 war er Studienleiter des Jungen Ensembles der Semperoper, zudem arbeitet er kammermusikalisch als Cembalist und Organist. Konzert-reisen führten ihn durch Europa, in die USA und nach Japan. Seit seinem Festspiel-Debüt im Jahre 2002 in Salzburg trat er bei verschiedenen Festivals auf, u.a. arbeitet er seit seiner »Ring«-Einstudierung unter Giuseppe Sinopoli 2000 als musikalischer Assistent bei den Bayreuther Festspielen.




Städtische
Musikschule
Neuenbürg

Vorkonzert mit Schülern der Musikschule
Neuenbürg/Birkenfeld

 

Weitere Informationen und Karten:


 

Konzertpate: