Programm 2018

zusätzliche Veranstaltungen

 



Lettera

Bücher am Abend
Kooperation Musik aus Dresden, Gemeindebibliothek und Lettera
Termine: 15.03.2018, 21.06.2018, 27.09.2018, 29.11.2018 jeweils 19:30 Uhr
Eintritt frei
Gemeindebibliothek, Birkenfeld


Jedes Jahr erscheinen unzählige Bücher, von Kritikern hochgelobt oder zerrissen. Da findet sich der Leser, die Leserin schwer zurecht. Wieviel besser ist es doch, entweder gemeinsam zu lesen oder sich über Lieblingsbücher auszutauschen. Nach einem erfolgreichen Start im vergangenen Jahr soll die Kooperation von Gemeindebibliothek Birkenfeld, Buchhandlung Lettera und Musik aus Dresden in diesem Jahr an drei Abenden fortgesetzt werden. Eingeladen sind alle, die gerne lesen, wieder Zeit zum Lesen haben oder endlich mal lesen wollen und Anregungen suchen. Geredet wird über jede Lektüre vom Krimi über Biografie oder Romane bis zu interessanten Neuerscheinungen, die vielleicht schwer zugänglich erscheinen. Die Themen geben die Teilnehmer selber vor.





Ingrid Bürger

Atelierbesuch
Ingrid Bürger, Neuenbürg
02. Mai 2018, 17:00 Uhr
Kostenbeitrag: € 5,00 inklusive Sekt und Häppchen

„Spuren, welche die Zeit hinterlässt, Prozesse, Entwicklungen und Veränderungen innerhalb einer Zeitspanne, dies sind Themenbereiche meiner Arbeiten.
Mein Material ist lebendig und zugleich unbeständig, es bildet ein Spannungsverhältnis zur scheinbaren Härte und Belastbarkeit der Objekte oder zeigt den Prozess des Alterns“ – so äußert sich die in Pforzheim geborene Ingrid Bürger über ihre Werke „Kunst – Papier – Kunst“.
Ingrid Bürger studierte in Karlsruhe für das Lehramt und schloß diesem Studium ab 1975 ein autodidaktisches Studium textiler Objekt- und Papierkunst an. Außerdem nahm sie an Kursen im Schwäbischen Kunstsommer der Universität Augsburg, der Europäischen Akademie für Bildende Kunst in Trier, der Freien Akademie in Bad Reichenhall oder der Akademie Rotenfels teil.
Die Künstlerin stellt ihre Werke jährlich an verschiedenen Standorten aus, wie z.B. bei "Art und Paper", BBK Karlsruhe, „Papierschöpfungen“, Landratsamt Pforzheim, Rathaus Neuenbürg, „Hommage à Karlsruhe“, Regierungspräsidum KA, „Die Wanderin, Traum oder Trauma“, Gedok Karlsruhe und ist Mitglied im BBK, der Gedok, IAPMA und in Pforzheimer Kunstvereinen.
Ingrid Bürger lebt und arbeitet in Neuenbürg.



 



René Dantes

Atelierbesuch
Rene Dantes, Pforzheim
10. Oktober 2018, 17:00 Uhr
Kostenbeitrag: € 5,00 inklusive Sekt und Häppchen


„Warum mache ich eigentlich Kunst? „Kunst zu machen bedeutet einer inneren Stimme gehorchen, eine Art innere treibende schöpferische Kraft, die einen jeden Tag voranbringt – wichtig ist das Tun und nicht das Hinterfragen.
Im Zentrum meines Tuns steht die Darstellung des Menschen in seinem Wesen und in seinem Sein.“

René Dantes ́ Skulpturen veranschaulichen sein überwältigendes Repertoire einer einzigartigen Formensprache. Seine beeindruckenden Arbeiten, meist aus Stahl, thematisieren die menschliche Gestalt und die Formensprache der Natur. Der mehrfache Preisträger und Stipendiat hat als Bildhauer international größere Bekanntheit erlangt. René Dantes (*1962) studierte von 1982 bis 1987 Malerei an der Akademie der bildenden Künste in Wien. Nach Abschluss dieses Studiums interessierte er sich umso mehr für Bildhauerei und begann von 1987 bis 1990 an der renommierten École Des Beaux Arts in Paris Bildhauerei bei Prof. T. Grand und C. Viseux zu studieren. Seit 1990 arbeitet er als freier
Bildhauer in Pforzheim. Der ambitionierte Künstler wurde mit zahlreichen internationalen Preisen und Auszeichnungen geehrt und hat Einzel-und Gruppenausstellungen in Europa, Amerika und China .
René Dantes lebt und arbeitet in Pforzheim. Er erfüllte sich seinen Lebenstraum, indem er ein ehemaliges Dampfkesselhaus aus der Jahrhundertwende erwarb und für seine Bedürfnisse umbaute. Sein Künstleratelier hat eine ganz besondere Ausstrahlung mit wunderbarem architektonischem und künstlerischem Erlebnisfaktor. Eine Art Raum gewordenes Portrait – seine Welt.
In seinen Räumen begegnet man nicht nur seinen Skulpturen und Bildern sondern auch Werken von Kollegen und Objekten fremder Kulturen. Das Wichtigste aber ist – der Mensch René Dantes ist immer mittendrin.




Frauenkirche Dresden

Kulturreise
in die Elbmetropole Dresden
vom 19. bis 23. September 2018
Die Reisen des "Freundeskreis für Musik aus Dresden" in die Elbmetropole sind schon lange keine üblichen Besichtigungstouren mehr. Vielmehr ist es die Begegnung mit einer lebendigen und dynamischen Kunst- und Kulturszene, die begeistert und inspiriert. Konzert, Operette und Theater, aber auch kulinarische Genüsse machen die Reise zu einem wirklich kulturellen "Highlight".
mehr...




Da bei diesen Veranstaltungen nur eine begrenzte Teilnehmerzahl möglich ist, bitten wir um rechtzeitige Anmeldung bei Frau Krüger unter Telefon 07231-1339188.